Wasserkraftwerk “Ignazio Silone”, ehemals San Giacomo al Vomano (Teramo)

● Eingangstunnel in 402 m Tiefe über dem Meeresspiegel

● Zwei Zwischeneinstiegsfenster in einer Tiefe von 716 und 973 m über dem Meeresspiegel

● Kabelschachtkopf in einer Tiefe von 1.030 m ü. über dem Meeresspiegel

Pirelli (jetzt Prysmian) erhielt den Auftrag für die Lieferung und Installation der 380-kV-Leitung, als das Wasserkraftwerk von San Giacomo al Vomano in Mittelitalien noch im Bau war.

Das Kraftwerk wurde als Erweiterung des bestehenden Kraftwerks von San Giacomo entwickelt, das das hydraulische Gefälle zwischen den Stauseen Provvidenza und Piaganini nutzte.

 Das Projekt umfasste die Planung und Lieferung von zwei 380-kV-Verbindungen und der Metallstruktur für die Kabeldurchführung im Schacht. Die Arbeiten zur Umrüstung des Kraftwerks umfassten auch den Bau eines neuen Maschinenraums in einer Höhle neben dem bestehenden, in dem die neuen Turbinen (eine 280-MW-Peltonturbine und ein 60-MW-Turbopumpengenerator) untergebracht werden.

Zum Lieferumfang von C.E.B.A.T. gehörten auch die Bauarbeiten für die Kabelverlegung sowie die Lieferung und Montage aller Metallarbeiten.

 

 

Wasserkraftwerk “Ignazio Silone”, ehemals San Giacomo al Vomano (Teramo)
Date

1 Gennaio 1999

Client

Enel

Category

Erneuerbare Energien, Hochspannung